Leitstellen in Baden-Württemberg

Integrierte Leitstellen/Rettungsleitstellen

Als zentrale Schnittstelle zur Annahme von Hilfeersuchen und der Disposition und Koordination von Einsatzmitteln des Rettungsdienstes dienen in Baden-Württemberg 32 Integrierte Leitstellen, eine Rettungsleitstelle sowie eine gemeinsame Leitstelle. In Integrierten Leitstellen sind der Rettungsdienst, die Feuerwehren und der Katastrophenschutz gemeinsam vertreten - sie befinden sich in gemeinsamer Trägerschaft von Rettungsdienst und Feuerwehr. Die Rettungsleitstelle nimmt ausschließlich die rettungsdienstliche Einsatzabwicklung wahr. In der gemeinsamen Leitstelle nutzen Feuerwehr und Rettungsdienst gemeinsame Technik und Räumlichkeiten, arbeiten jedoch organisatorisch getrennt. Die Leitstellen sind Einsatzzentralen für alle Einsätze des Rettungsdienstes in ihrem Rettungsdienstbereich (Vermittlungsmonopol, § 6 Abs. 1 RDG).

Sämtliche Daten, die einen Rettungsdiensteinsatz zeitlich, örtlich und organisatorisch beschreiben, laufen in den Leitstellen zusammen. Es handelt sich beispielsweise um die Adresse des Einsatzortes, um die Art und Anzahl der eingesetzten Fahrzeuge oder um die zeitlichen Abläufe.

Die gesetzlichen Rahmenbedingungen finden sich in § 6 des Rettungsdienstgesetzes und in § 4 des Feuerwehrgesetzes. Bezüglich der Aufgaben sei auf den Rettungsdienstplan und die „Gemeinsamen Hinweisen zur Leitstellenstruktur der nichtpolizeilichen Gefahrenabwehr“ des Innenministeriums und des Sozialministeriums verwiesen.

Leitstellen mit besonderen Aufgaben (§ 6 Abs. 5 RDG)

Oberleitstelle Baden-Württemberg
Die Oberleitstelle des Rettungsdienstes unterstützt die Leitstellen in Baden-Württemberg bei besonderen Einsätzen wie beispielsweise bei einem Großschadenfall mit einem Massenanfall von Verletzten oder Erkrankten. Zur Vorbereitung dieser Aufgabe als Alarmzentrale erhält sie aus den einzelnen Rettungsdienstbereichen Aufstellungen über die personellen und materiellen Ressourcen einschließlich deren Erreichbarkeit auf der Grundlage der aktuellen Bereichspläne sowie Informationen über die strukturelle Behandlungs- und Bettenkapazität der Akutkrankenhäuser. Ferner hält sie auf Landesebene Verbindung zu den anderen im Notfall tätigen Organisationen und Behörden wie Polizei, Feuerwehr, dem Lagezentrum im Innenministerium, den Hilfsorganisationen mit Sicherheitsaufgaben und den Einrichtungen des Katastrophenschutzes. Die Oberleitstelle Baden-Württemberg ist in der Integrierten Leitstelle Stuttgart beheimatet.
Zentrale Koordinierungsstelle für Intensivtransporte (ZKS)
Für die Vermittlung aller Intensivtransporte in Baden-Württemberg wurde in gemeinsamer Trägerschaft der DRK Landesverbände Baden-Württemberg und Badisches Rotes Kreuz sowie der DRF Luftrettung die Zentrale Koordinierungsstelle für Intensivtransporte eingerichtet (§ 6 Abs. 5 RDG). Standort der ZKS ist in Rheinmünster. Die Aufgaben und Befugnisse der ZKS ergeben sich aus den vom Landesausschuss für den Rettungsdienst beschlossenen Grundsätzen zur Durchführung von Intensivtransporten in Baden-Württemberg in der jeweils gültigen Fassung.