Notfallrettung

In den landesweit 34 Rettungsdienstbereichen werden durch verschiedene Leistungserbringer insgesamt 34 Leitstellen, rund 170 Notarztstandorte mit ca. 180 notärztlich besetzten Rettungsmitteln sowie etwa 270 Rettungswachen mit bis zu 400 Rettungswagen betrieben. Pro Jahr erbringen diese Rettungsmittel etwa 1,3 Millionen Fahrten, hinzu kommen etwa 800.000 Fahrten durch Krankentransportwagen sowie etwa 10.000 Einsätze der Luftrettung und knapp 2.000 Einsätze von Intensivtransportwagen.

Grundlage der Vorhaltung des bodengebunden Rettungsdienstes sind die jeweiligen Bereichspläne der Rettungsdienstbereiche, welche  gemäß § 3 Absatz 3 des Rettungsdienstgesetzes die Standorte der Leitstelle und der Rettungswachen sowie die jeweilige Vorhaltung an ärztlich und nichtärztlich besetzten Einsatzmitteln der Notfallrettung festlegen. Die Bereichspläne werden vom jeweiligen Bereichsausschuss erstellt.

In Ergänzung des bodengebunden Rettungsdienstes existieren in Baden-Württemberg acht Luftrettungsstandorte. Die Standorte der Rettungshubschrauber werden aufgrund ihrer bereichsübergreifenden, überregionalen Bedeutung durch das Land (Innenministerium) festgelegt.

Bei Bedarf kommen Rettungsmittel aus Baden-Württemberg auch in benachbarten (Bundes-) Ländern zum Einsatz. Ebenso können Rettungsmittel dieser benachbarten (Bundes-) Länder auch in Baden-Württemberg unterstützend tätig werden.